Obwohl Googles Update Panda bereits einige Zeit auf dem Buckel hast ist es noch immer relevant: Google hat Panda in den allgemeinen Indexierungsvorgang integriert, weswegen er uns weiterhin treffen kann, wenn wir gegen Googles Richtlinien verstoßen.

Panda ist vor allem ein Update, das die Qualität der Suchergebnisse erhöhen soll. Wir können es gewissermaßen als Qualitätscheck bezeichnen, der sich gegen Seiten richtet, die von ihrem Inhalt her bescheiden oder schwach sind, um es nicht zu drastisch auszudrücken.

Seiten, die von Panda betroffen sind, werden in ihrer Sichtbarkeit in den Suchergebnissen teilweise massiv herabgestuft. Selbst einzelne Unterseiten mit minderwertigem Content können dafür Sorgen, dass der PageRank einer gesamten Internetpräsenz ins Wanken gerät.


Matt Cutts erklärt uns in diesem Video einige Fakten Rund um Panda-Penaltys:

  • Googles Panda Update hat sich auf Seiten mit qualitativ schlechten Inhalten ausgewirkt.
  • Monatliche Updates haben diese Qualitätskontrolle weiter und weiter verfeinert.
  • Anschließend baute Google den Algorithmus des Panda Updates in den allgemeinen Indexierungsvorgang ein.
  • Wer von einem Penalty betroffen ist, sollte vor allem für High Quality-Content auf solchen Seiten sorgen, die nur minderwertige Inhalte bereitstellen.
 

Bevor wir näher ins Detail gehen müssen wir noch über zwei Dinge sprechen: Manuelle Penaltys und Abstrafungen, die durch den Algorithmus entstanden sind.

Erstere sind leicht zu erkennen: Wurden wir manuell von Google abgestraft erhalten wir einen „Manual Actions report“ und werden sogar per E-Mail benachrichtigt. Manuelle Penaltys sind gut dokumentiert. Im Report werden unsere „Fehler“ adressiert und wir erhalten Hinweise darauf, wie wir Probleme auf unserer Seite lösen können. Aber Achtung: Eine manuelle Abstrafung mag uns zwar vorkommen, als wäre sie besser zu handhaben, dennoch kann Google in diesem Zuge Webseiten sogar komplett aus seinem Index entfernen.

Penaltys die durch den Algorithmus entstanden sind, werden im ersten Moment für uns schwer identifizierbar sein. Wir erkennen eine solche Abstrafung erst einmal nur daran, dass unser Ranking stagniert und anschließend fällt. Schwieriger wird es noch, wenn Google gleichzeitig Updates für beispielsweise Panda und Pengiun veröffentlicht. So wird es uns noch schwerer fallen zu lokalisieren aus welcher Richtung uns die harte Faust Googles getroffen hat.

Seiten, die keiner sehen soll

Obwohl Google sich sonst eher bedeckt hält, was ihre Algorithmen angeht, geben sie uns gerne Auskunft darüber, wie ihre Qualitätsanforderungen für Webinhalte aussehen.

Seiten, die diese Anforderungen nicht erfüllen (und demnach von Panda abgestraft werden) sind solche:

  • die wenig einzigartigen Content und eine große Menge an doppelten Inhalten aufweisen.
  • die eine hohe Absprungrate haben (was für Google ein Signal für schlechte Inhalte oder Usability ist).
  • die nur wenig und noch dazu unnatürliche Backlinks ihr Eigen nennen.
  • bei denen einzelne Worte unnatürlich oft in Texten auftauchen (Stichwort: Keywordstuffing).
  • die viele und noch dazu für das Thema der Seite unrelevante Werbeanzeigen aufzeigen.
  • deren Seitentitel und Inhalt nicht zur Suchanfrage der Nutzer passen.
  • die allein für Linkaufbau gedacht sind oder einzig zu Affiliate-Zwecken erstellt wurden.

Um es kürzer auszudrücken: Seiten, die dem Nutzer keinen (Mehr)Wert bieten, sind seit Googles Panda Update definitiv im Nachteil.


Google Panda Update



Seiten, die alle sehen wollen

Etwas weniger offenherzig und dennoch nicht minder direkt erklärt uns Google wie Seiten aussehen, die nach dem Panda Update im Vorteil sind. Nämlich solche, die Content bieten, der:

  • gut recherchiert und ist, gewissenhaft erstellt wurde und ausschließlich einzigartig ist.
  • der nicht SEO optimiert ist, sondern für Nutzer gedacht ist, welche unserer Zielgruppe entsprechen.
  • Backlinks aufweist, die natürlich gewachsen sind.
  • eine schlechte Usability liefert und dadurch Nutzer rasch abspringen lässt.

Wie das funktioniert, dazu gibt es hier und hier mehr Infos. Dazu schauen wir uns noch Googles Hilfe zu wertvollem Content an.

Seiten, die wieder auftauchen möchten

Nehmen wir einmal an unsere Seite wurde von Googles Panda heimgesucht und hat eine Abstrafung erhalten. Was nun?

Haben wir keinen manuellen Penalty erhalten müssen wir unsere Fehler erst einmal finden, bevor wir sie beheben können – und das funktioniert nur, in dem wir unsere Website genau analysieren. Wir müssen herausfinden, ob unsere gesamte Internetpräsenz oder nur einzelne Unterseiten betroffen sind. Unbedingt müssen wir den Unterschied zwischen solchen Seiten feststellen, die einen Penalty erhalten haben und solchen, die verschont wurden.

Es hilft dazu, wenn wir unsere Wettbewerber betrachten, die nicht abgestraft wurden um herauszufinden, was die anders gemacht haben als wir. Sind wir uns nun sicher, welcher Teil unserer Website vom Panda betroffen ist und wenden auf diese Googles Qualitätsrichtlinien für Webmaster an.

Und dann? Dann fordern wie in den Google Webmaster Tools eine erneute Indexierung an und warten darauf, dass unsere Sichtbarkeit sich durch unsere Maßnahmen wieder verbessert.

Kleiner Nachtrag: Daten der Google Panda Updates

2015

  • 17. Juli 2015 – Panda 4.2

2014

  • 23. September 2014 – Panda 4.1
  • 19. Mai 2014 – Panda 4.0

2013

  • 18. Juli 2013 – Panda Recovery
  • 11. Juni 2013 – Panda Dance
  • 14. März 2013 – unbenanntes Update
  • 22. Januar 2013 – unbenanntes Update

2012

  • 21. Dezember 2012 – unbenanntes Update
  • 21. November 2012 – unbenanntes Update
  • 5. November 2012 – unbenanntes Update
  • 27. September 2012 – unbenanntes Update
  • 18. September 2012 – Panda 3.9.2
  • 20. August 2012 – Panda 3.9.1
  • 24. Juli 2012 – Panda 3.9
  • 25. Juni 2012 – Panda 3.8
  • 8. Juni 2012 – Panda 3.7
  • 27. April 2012 – Panda 3.6
  • 19. April 2012 – Panda 3.5
  • 23. März 2012 – Panda 3.4
  • 27. Februar 2012 – Panda 3.3
  • 18. Januar 2012 – Panda 3.2

2011

  • 18. November 2011 – Panda 3.1
  • 5. Oktober 2011 – Panda „Flux“
  • 28. September 2011 – Panda 2.5
  • 12. August 2011 – Panda 2.4
  • 23. Juli 2011 – Panda 2.3
  • 9. Mai 2011 – Panda 2.1
  • 11. April 2011 – Panda 2.0
  • 23. Februar 2011 – Panda 1.0





Top
Anfrage gesendet

Vielen Dank für Ihre Anfrage. Wir werden uns umgehend mit Ihnen in Verbindung setzen.

laden...
Beratung & Angebot
Sie möchten eine bessere Auffindbarkeit bei Google erreichen und mehr Sales & Leads generieren?

JETZT ANGEBOT / ANALYSE ANFORDERN ✓ schnell, unverbindlich & kostenlos!

Ihr Ansprechpartner
Website Informationen
Ihre Kontaktdaten
Anrede
Frau
Herr
Interesse an
Ihr wichtigsten Suchbegriffe oder Vorschläge erstellen lassen
Jetzt Angebot erhalten Ihre Daten werden nicht an Dritte weitergegeben
Zertifikate
Jetzt Angebot einholen ✓ schnell, unverbindlich und kostenlos!