Das Google Disavow Tool (disavow engl. Für (ab)leugnen) ist eines von Googles Webmastertools das zum sogenannten Detoxing einer Website gedacht ist. Detoxing bezeichnet das Entfernen von „toxischen“ Backlinks von anderen Webpräsenzen, also Links von anderen Websites, die einen schädlichen Einfluss auf die eigene Website und deren Ranking haben könnten.

Beim Disavow Tool ist Vorsicht geboten

Das Disavow Tool sollte immer der letzte Ausweg sein, um schlechte Links zu entfernen. Vorher sollten Sie unbedingt die Webmaster der anderen Seiten kontaktieren und sie darum bitten, den Link zu Ihrer Seite zu entfernen oder auf Nofollow zu setzen.

Google selbst warnt vor der Benutzung des Disavow Tools. Das Tool ist eine Funktion für erfahrene Nutzer, die sich bei unsachgemäßer Nutzung negativ auf das Ranking der eigenen Seite auswirken kann. Schnell passiert es, dass von Google als gut empfundene Verlinkungen entfernt werden und damit zusätzlich zu den negativen Impulsen durch schlechte Links noch positive Rankingimpulse wegfallen.

 

In diesem Video gibt Matt Cutts uns unter anderem einen Überblick darüber, wie schädliche Links zu identifizieren sind:


  • Erhält man eine Nachricht von Google darüber, dass schlechte Backlinks die eigene Seite belasten, bemüht sich Google Beispiele dazu zu nennen, um was für Links es sich handelt.
  • Man erhält keine komplette Liste, die es abzuarbeiten gilt: Google wird einem eher eine Idee der Art der Links geben, welche sich negativ auf die Website auswirken.
  • Sollte eine Nachricht von Google über möglicherweise schlechte Backlinks erst kürzlich eingetroffen sein gibt es über die Webmaster Tools (heute Search Console) die Möglichkeit kürzlich erstellte Backlinks zur eigenen Webpräsenz einzusehen und dort eventuell einschreiten zu können.
  • Matt Cutts macht noch einmal klar, dass das Disavow Tool nur für fortgeschrittene Nutzer gedacht ist und nicht unbedacht von Jedermann eingesetzt werden sollte!
 

 

Disavowing im Detail

Wenn Sie sich für die Nutzung des Disavow Tools entscheiden, wird wie folgt vorgegangen:

  • Im Rahmen einer intensiven Überprüfung werden alle toxischen Backlinks in einer Textdatei gesammelt. Diese Datei muss vom Dateityp TXT sein und darf nur UTF-8 oder 7-Bit-ASCII kodiert sein.
  • In dieser txt-Datei landen nur die Links, die Google unserer Meinung nach ignorieren soll, mehr nicht!
  • Jeder Link steht in einer eigenen Zeile. Möchten Sie alle Links, die von einer Domain auf Ihre Seite zeigen entwerten, wird der URL der Prefix „domain:“ hinzugefügt (z.B. domain:http://example.com).
  • Den gesammelten Links können Kommentare hinzugefügt werden, indem vor jede Kommentarzeile ein # gesetzt wird. Streckt sich ein Kommentar über mehrere Zeilen, erhält also auch jede dieser Zeilen ein #.
  • Die Textdatei mit den zu entwertenden Links wird nun in der Google Search Console hochgeladen.

 

Das Disavow Tool nimmt nur Einfluss auf den Algorithmus von Google. Um die Links auch in Bing entwerten zu lassen, nutzen Sie zusätzlich die Bing Webmastertools.


Google Disavow Tool

 

Ein nützliches Tool mit schwer abschätzbaren Erfolgen

Oft kann man den Erfolg der Maßnahme nur schwierig einschätzen. Wenn Sie alles richtig gemacht haben, sollte sich bald eine Verbesserung Ihrer Rankings einstellen, bzw. die von Google gegen Sie verhängte Maßnahme aufgehoben werden. Es ist von Fall zu Fall unterschiedlich wie schnell Google die Informationen aus dem Disavow Tool berücksichtigt. Obwohl die übertragenden Links als starker Hinweis des Webmasters gewertet werden kann es sein, dass die Links nicht von der Suchmaschine entwertet werden. Beachten Sie auch, dass keine schnelle Verbesserung eintreten wird, wenn Sie einen Großteil Ihrer Links entfernen und nur noch wenige verbleiben.

Der Weg zum Disavow Tool
Kostenlose & unverbindliche Beratung   +49 231 / 317 017 30