Die Macht des SEO Contest: Auf ein Wort mit einem Black Hat Sith


Darth Vader oder Anakin Skywalker? Abhängig von Ihrem Verhältnis zu diesem Charakter der Star Wars Saga beantworten Sie diese Frage womöglich ganz unterschiedlich. Ein Mensch, dessen Reise auf einem Wüstenplaneten seinen Anfang nahm und später auf dem Waldmond Endor endete. Sein anschließender Aufstieg zum Black Hat Sith kam für viele Beobachter überraschend, andere wiederum sahen diese höchste Ehrenbezeugung der Sith schon länger voraus.

Als mächtiges Individuum, das vielfach auch einen Weg zwischen den beiden Machtpolen beschritt, schien uns Darth Vader ein geeigneter Kandidat für ein Interview. Bei unserem SEO Contest steht er uns dankenswerterweise als Gesprächspartner zur Verfügung, um seine Erfahrungen als „Black Hat Sith“ mit uns zu teilen. Natürlich kommt im Rahmen unserer Gesprächsreihe nicht allein ein Black Hat Sith, sondern ebenso auch ein White Hat Jedi zu Wort.

Nicht nur sein eigenes Werk, sondern auch seine Kinder haben einen wesentlichen Einfluss auf die Geschicke der Galaxis genommen. Aber auch immer so, wie er selbst sich dies vorstellte? Erfahren Sie mehr über den Black Hat Sith Darth Vader im Interview mit unserem Korrespondenten Cedrei Peoh.

 

 

 

Inhaltsverzeichnis

Was ist ein Black Hat Sith?

Ein Sith, dessen Körper und Geist sich vollständig mit der Macht selbst vereinen, gilt als Black Hat Sith. DIese Daseinsform ist für die Sith zudem gleichbedeutend mit einem hohen Rang oder auch einer besonderen Ehre, die diesem Sith zuteil wird. Überlieferungen berichten von einer Welt namens Cinestock, auf der sowohl Black Hat Sith als auch White Hat Jedi bei einem galaktischen Contest zum ersten Mal gesichtet wurden.

 

Black Hat Sith Episode 1 bis 6

 

Episode 1: Plötzlich ein Black Hat Sith – Fragen an den ehemaligen Sith Lord Darth Vader

Peoh: Herr Vader, ich freue mich, dass wir uns nach einigen Schwierigkeiten bei der Abstimmung doch noch haben treffen können. Auf die Begegnung mit einem Black Hat Sith habe ich, wenn ich mir diese Bemerkung erlauben darf, wirklich hingefiebert.


Vader: Ihr Mangel an Respekt meiner Person gegenüber ist beklagenswert. Auch nach mehrfachen Rücksprachen weigern Sie sich, mich mit „Darth Vader“ oder wenigstens mit „Lord Vader“ anzusprechen. Ich bin heute einzig auf das Drängen meiner Berater hin hier erschienen. Wären Sie ein Klonkrieger, dann müsste ich mich nicht so schmählich anreden lassen.


Peoh: Nun, ich bin keiner Ihrer Stormtrooper, meine Kommentare treffen in der Regel immer. Weiterhin ist „Darth“ ja nun ein alter Titel der Sith – ich war der Auffassung, als Black Hat Sith stünden Sie bereits deutlich höher als ein Sith Lord?


Vader: Das tue ich, in der Tat. Damit stehe ich natürlich auch nochmal deutlich höher als Sie. Durch die vollständige Vereinigung meines Seins mit der dunklen Seite der Macht fühle ich nun das Fluidum der Macht in jedem Augenblick um mich herum. Es ist ein Gefühl, wie es kaum ein Sith oder Jedi es sich vorstellen kann. Davon kann ein mickriger Padawan nur träumen.


Peoh: Können Sie sich erklären, wie genau es dazu gekommen ist? Ein Black Hat Sith wird ja für gewöhnlich entsprechend seiner Dienste für die Sith erwählt. Sie hingegen haben im Grunde ja, wenn ich das so sagen darf, auf beiden Seiten gekämpft. Kam da der Aufstieg zum Black Hat Sith nicht etwas unerwartet?


Vader: Kaum, das ist nur konsequent. Meine Fertigkeiten im Umgang mit der Macht sind schon lange bekannt und ebenso gefürchtet. Ich erkannte lange bevor ich ein Black Hat Sith wurde, dass meine Macht bei den Jedi vergeudet sein würde. Der Sith Kodex ist dem Jedi Kodex in allen Belangen überlegen.

 

Episode 2: Definition der Macht – der Kodex eines Black Hat Sith

Peoh: Da Sie von sich aus den Sith Kodex aufgreifen – warum ist dieser in Ihren Augen überlegen?


Vader: Der Umgang der Jedi mit der Macht ist armselig. Sie erkennen ihren Nutzen kaum, geben ihre Lehre weiter und predigen Zurückhaltung. Sie verstehen sich als Diener des Friedens. Als Black Hat Sith wird mir nun vollends klar, wie falsch die Jedi damit liegen.
Warum die eigene Macht unterdrücken, wenn man sie doch nutzen kann? Hingabe, Stärke und der Sieg – die Macht verhilft uns dazu, alle Ketten abzuwerfen und frei zu sein. Nie würde sich ein Sith in dieses lächerliche Regelwerk der Jedi zwängen lassen, das sie als Kodex bezeichnen.


Peoh: Bewegt es noch irgendwas in Ihnen, wenn Sie an die Zeit als Jedi zurückdenken? Spüren Sie Bedauern oder Reue?


Vader: Ich bereue, nicht eher erkannt zu haben, welche Kraft man direkt vor meinen Augen versteckt hielt. Obi-Wan, Meister Yoda, Mace Windu – alles Klötze, die mich davon abhielten, mein volles Potenzial zu entwickeln.


Peoh: Sie schilderten gerade, wie sehr Sie als Black Hat Sith und die Sith allgemein Einschränkungen ablehnen. Wie stehen Sie nun als Black Hat Sith zu den Lehren von Darth Bane? Nach Ihren Erklärungen müsste dessen „Regel der Zwei“ doch eine regelrechte Geißel für die Sith gewesen sein.


Vader: Es gab eine Zeit, da waren die Sith machtbegabte Wilde. Praktisch das Gegenteil meiner Klonkrieger. Gierige Individuen, von der Macht durchströmt und ohne das Auge für die gesamte Galaxie. Die „Regel der Zwei“ schuf ein klares Machtverhältnis und eine Rangfolge unter den Sith. Meister, Schüler, sonst niemand. Sie half dabei, uns selbst Disziplin aufzuerlegen und lehrte uns, auf den richtigen Moment für unser Handeln zu warten. Diese Maßnahme war rabiat, aber die Sith sind gestärkt daraus hervorgegangen.

 

Episode 3: Ein Black Hat Sith und die Schatten der Vergangenheit

Peoh: Der richtige Zeitpunkt für das Handeln – tatsächlich ist das eine gute Überleitung. Da würde ich mit Ihnen gerne den Bogen in die Vergangenheit des berühmten Black Hat Sith Darth Vader schlagen.
Es ist eine Menge Zeit vergangen, seit ein kleiner Sklavenjunge namens Anakin Skywalker auf dem Wüstenplaneten Tatooine von einem Jedi namens Qui-Gon Jinn entdeckt wurde. Verbinden Sie etwas Bestimmtes mit dieser Zeit?


Vader: Ich könnte Ihnen da einige Dinge aufzählen, die mir von dieser Zeit im Gedächtnis geblieben sind:

  • Die Mühen meiner Mutter und ihr Leben voller Entbehrungen
  • Die waghalsigen Manöver und irrsinnigen Geschwindigkeiten bei den Podrennen
  • Meine Zeit bei Watto, diesem schleimigen Schrotthändler
  • Meine erste Begegnung mit Padmé

Nach dem großen Contest, dem Boonta-Eve-Rennen, änderte sich dann vieles. Ich musste meine Mutter zurücklassen, begann dafür aber meine Reise in die Galaxis. Es war ein Aufbruch in ein ganz neues Leben.


Peoh: Relativ kurze Zeit später übernahm Obi-Wan Kenobi Ihre Ausbildung. Er hätte sich vermutlich nie träumen lassen, dass aus dem kleinen Ani mal ein Black Hat Sith werden würde. Sie sollten der Auserwählte sein, derjenige, der die Macht ins Gleichgewicht bringen kann. Meinen Sie, Ihre Beziehung zu Kenobi hat darunter gelitten, dass er Sie als Padawan nur auf Drängen von Qui-Gon Jinn zu sich nahm?


Vader: Kenobi war ein Narr. Heute als Black Hat Sith sehe ich klar. Obwohl er mich immer wieder forderte, so ließ er mich doch bewusst nicht an meine Grenzen gehen. Er musste spüren, dass die Macht in mir weit stärker war als in ihm. Er fürchtete, was ich leisten konnte. Durch seinen Eingriff gelang es mir nicht, Padmé zu retten! Auf Mustafar hat er mir alles genommen!


Peoh: Ich merke, dass dies auch nach all der Zeit noch ein bewegendes Thema für Sie darstellt. Fühlt sich ein Black Hat Sith nicht über so etwas erhaben? Immerhin haben Sie Ihre Genugtuung schließlich doch noch bekommen, als Sie ihn auf dem Todesstern besiegten.


Vader: Machen Sie nicht den Fehler, sich ein Urteil von mir bilden zu wollen. Die Sith wissen um die Macht, die in den Emotionen steckt. Wir verbergen sie nicht schamvoll wie die Jedi. Diesen Makel meiner Vergangenheit habe ich längst hinter mir gelassen.

 

Unsere Black Hat Sith Trainees 

Zwei von unseren vier Trainees im Einsatz

 

Episode 4: Das Erbe des Darth Vader – Der Nachwuchs eines Black Hat Sith


Peoh: Noch ein Punkt der Vergangenheit, der Sie nie ganz losgelassen hat: Ihre Kinder Luke Skywalker und Leia Organa. Es muss ein Schock für Sie gewesen sein, plötzlich Ihren totgeglaubten Kindern gegenüberzustehen.


Vader: Wäre ich damals bereits ein Black Hat Sith gewesen, so hätte mir das nicht passieren können. Ich hätte schon beim ersten Zusammentreffen mit Prinzessin Leia feststellen müssen, dass sie mein Kind ist. Wesentlich früher entdeckte ich die Macht in Luke. In ihm schlummerte definitiv das Potenzial für einen mächtigen Sith Lord.
Leider stellte er sich immer wieder gegen mich. Auf dem Todesstern entkam er mir und auf Bespin folgte er mir nicht. Zu guter Letzt schaffte er es auch noch, mich dazu zu bewegen, Lord Palpatine zu töten. Dieses Maß an Schwäche meinerseits ist ein dunkler Fleck in meiner Geschichte.


Peoh: Viele Beobachter waren sich einig, dass sich während dieses Kampfes eine Wandlung in Ihnen vollzog. Sie öffneten sich wieder gegenüber Luke, schworen der Dunklen Seite der Macht ab und wandten sich gegen Ihren alten Meister. Gab es hier keinen Bruch des Black Hat Sith Darth Vader mit den Lehren der Sith?


Vader: Gerade dieser Kampf mit Luke symbolisiert doch die Überlegenheit der Dunklen Seite der Macht. Erst seine Rage, seine Wut auf mich machten es überhaupt möglich, dass ein Jedi mich zu besiegen vermochte. Es hätte nicht viel gefehlt, um ihn zu einem vollwertigen Sith zu machen.


Peoh: Nun sind sowohl Luke Skywalker als auch Generalin Leia Organa, ehemals Prinzessin Leia, ganz eigene Wege gegangen. Trotz aller Krisen im Zuge der Rebellion, trotz aller Gefahren und der ständigen Bedrohung durch die Sith hat sich keiner auf die Seite des Imperiums bzw. der Neuen Ordnung geschlagen. Keiner hat den Verführungen der Dunklen Seite der Macht nachgegeben, tatsächlich könnte Luke Skywalker als White Hat Jedi heute nicht weiter entfernt von einem Black Hat Sith wie Ihnen sein. Wie stehen Sie dazu?


Vader: Prinzessin Leia......Leia und Luke sind nur zwei Akteure in einem kosmischen Konflikt. Der Widerstand ist praktisch ausgelöscht, der Orden der Jedi schon ein Relikt aus Mythen und Märchen. Es ist nur eine Frage der Zeit, bis auch der Rest der Galaxis befriedet wurde. Anschließend werden alle Überreste dieser widerspenstigen Rebellen zwischen den Sternen verwehen.

 

Episode 5: Darth Vader über Kylo Ren und die Neue Ordnung – Ein Black Hat Sith gibt seine Einschätzung ab

Peoh: Ich merke schon, dass Sie darauf nicht mehr konkreter eingehen möchten. Was denken Sie als Black Hat Sith aber über Kylo Ren? Ebenso wie Sie hinterging er seinen Meister, jedoch scheint er einen unbändigen Willen zu haben, den Widerstand auszulöschen. Ist er in Ihren Augen ein würdiger Nachfolger?


Vader: Kylo Ren ist ein Sith, der sich über seine eigene Rolle noch nicht klar ist. Er tötete Snoke, kämpfte dann erst mit und dann wieder gegen diese Jedi Rey. Von seinem alten Ich Ben Solo scheint er sich vordergründig losgesagt zu haben – seine Verbissenheit in der Bodenoffensive auf Crait steht bezeichnend dafür.
Als Black Hat Sith sehe ich aber auch die Zerrissenheit in ihm. Große Wut prägt sein Handeln, was auch zugleich von seiner Unsicherheit zeugt. Er ließ sich blenden von der Projektion Skywalkers und gab dadurch den Überresten des Widerstands Zeit zur Flucht. Er ist ungebändigt und beherrscht seine Emotionen nicht in einem Maße, das ein Sith Lord an den Tag legen sollte.


Peoh: Sprach nicht gerade noch der große Black Hat Sith Vader davon, was die Jedi für Narren seien, da sie ihre Emotionen im Gegensatz zu den Sith zügeln würden?


Vader: Hüten Sie Ihren Mund. Die Stärke der Sith liegt in der Fokussierung der Emotionen. Im Kampf sind diese eine starke Waffe, aber fortwährende Unbeherrschtheit und stetiger Zorn trüben unsere Handlungsfähigkeit.


Peoh: Also sind Sie der Meinung, dass die Neue Ordnung unter Kylo Ren das Potenzial hat, das Erbe des Galaktischen Imperiums anzutreten?


Vader: Die Neue Ordnung verfügt über gewaltige Machtmittel, der Widerstand hingegen ist ein armseliger Haufen von Vagabunden. Wäre es mir in meiner Rolle als Black Hat Sith noch möglich, so könnte ich sie einfach hinfortwischen. Da es aber nun an Kylo Ren liegt, würde ich an seiner Stelle wie folgt vorgehen:

  • Kylo Ren muss seine eigene Macht begreifen und zu nutzen wissen. Gelingt ihm das, dann wird auch aus ihm ein mächtiger Sith Lord, dem die letzten Jedi nichts entgegenzusetzen haben.
  • Er muss sich Autorität verschaffen, so bald wie möglich. Besonders General Hux fügt sich nur widerwillig seinen Befehlen und hält sich für überlegen. Ihn wird er überzeugen oder brechen müssen.
  • Abschließend muss er den Widerstand auslöschen, und zwar endgültig. Es darf keinen Zweifel an der Macht der Sith geben. Mit Leia Organa und dieser Rey sterben die Symbole des Widerstands.

Sobald der Schandfleck des Widerstands aus der Galaxis getilgt ist, so ist die Rache der Sith vollendet. Dann kann Frieden einkehren.

 

Episode 6: Ein Black Hat Sith und die Machtprüfung der Selbstironie (Abschluss des Interviews)


Peoh: Herr Vader, Ihre Berater haben mir zugesichert, Sie stünden auch noch für einen humorvollen Abschluss unseres Interviews bereit. Kann ich mich darauf immer noch verlassen?


Vader: Sie können sich darauf verlassen, dass es Konsequenzen haben wird, wenn Sie den Bogen überspannen. Einen Black Hat Sith sollten Sie nicht verärgern.


Peoh: Keine Sorge. Im Grunde wollte ich Sie nur dazu beglückwünschen, dass sich Ihre Atembeschwerden offenbar gelegt haben.


Vader: Von welchen Atembeschwerden sprechen Sie?


Peoh: Nun, man hat mir zugetragen, dass Sie zu Ihrer Zeit als Darth Vader ein sehr charakteristisches...Röcheln an den Tag legten. Manche meiner Gesprächspartner sagten, man hörte Sie schon mehrere Minuten vor Ihrer Ankunft kommen. Aber während unseres Interviews ist mir nichts dergleichen aufgefallen.
Ich denke, hier zeigt sich das wahre Wesen der Macht: Ein Black Hat Sith muss sich nicht mehr mit solchen körperlichen Gebrechen herumschlagen und kann unbeschwert seine paranatürliche Existenz bestreiten. Mögen Sie mir da zustimmen?


Vader: Ich stimme Ihnen zu. Gleichzeitig möchte ich auch Sie beglückwünschen.


Peoh: Wieso das?


Vader: Würde dieses Gespräch nicht aufgezeichnet, hätten Sie eine andere Antwort erhalten. Diese hätten Sie für den Rest Ihres kurzen Lebens nicht vergessen.


Peoh: Herr Vader, danke für dieses Gespräch!

 

Anmerkung der Sumax-Redaktion:
Dieses Interview fand statt aufgrund des neu initiierten SEO Contest von Cinestock. Die Firma produziert und vertreibt Cinemagramme. Ziel ist es, eine Webseite im Zuge dieses SEO Contest auf „Black Hat Sith“ zu optimieren. “White Hat Jedi” ist ein weiteres Keyword bei diesem Contest.

Unsere Trainees haben sich dieser Aufgabe gewidmet und dabei die Grenzen der Realität so weit gedehnt, dass ein Interview mit dem renommierten Black Hat Sith Darth Vader ermöglicht wurde. Gleichzeitig danken wir auch unserem Korrespondenten Cedrei Peoh, die sich freiwillig zur Unterstützung unserer Trainees bei diesem SEO Contest bereit erklärte.

 

In dem Video stellen sich unsere Trainees vor.

 

Der SEO Contest: Das Black Hat Sith Interview und meine eigene Analyse

Vorwort Peoh: Nun habe ich mein Interview mit Darth Vader insgesamt unbeschadet überstanden. Auch mit Luke Skywalker konnte ich vor einigen Tagen reden. Somit habe ich wie geplant für den SEO Contest beide Interviews abgeschlossen, sowohl mit einem White Hat Jedi als auch mit einem Black Hat Sith. Ich habe jetzt ein klein wenig Zeit, um in Ruhe über die Gespräche nachzudenken. Während Google den SEO Contest im Blick hat, werde ich mich nochmal intensiver mit den Interviews selbst beschäftigen. Vermutlich ist es dafür ganz zweckmäßig, hier ein kleines Tagebuch dazu zu führen.

 

Eintrag Peoh - EIn SEO Contest und ein unwilliger Gast (07.08.2018)

Ich muss sagen, dass ich mich diesem SEO Contest doch recht unbefangen gewidmet habe. Dabei habe ich allerdings die Rechnung ohne die Sith gemacht. Nachdem einmal der Kontakt zu Luke Skywalker hergestellt war, hatten wir für den SEO Contest einen White Hat Jedi erster Güte.

Ganz anders dann, als es um einen Black Hat Sith ging: Schon beim Namen “Darth Vader” beschlich mich ein ungutes Gefühl. Er selbst ist ja nicht für seine Menschenfreundlichkeit bekannt, doch allein die Kontaktaufnahme mit ihm war ein Kraftakt. Mehrfach wurde ich vertröstet, in Warteschleifen geparkt oder einfach abgewimmelt.

Ihm schien dieser SEO Contest wirklich zuwider zu sein, doch nach mehreren Zugeständnissen an seine Berater willigte er dann doch ein. Vermutlich hat ihn letztlich das Argument überzeugt, dass er sich über ein Interview auch mal wieder Gehör verschaffen kann. Schon interessant - so hat der SEO Contest einem Black Hat Sith seine eigene Form der Macht demonstriert.

 

Eintrag Peoh - Wo der SEO Contest und alles seinen Anfang nahm (09.08.2018)

Ich erinnere mich gerne daran zurück, wie ich damals noch auf Dantooine verschiedenste Geschichten über die Macht und ihre Nutzer hörte. Sie klangen für mich alle wie Sagen, unendlich fern. Sie berichteten von einer alten Jedi-Enklave auf unserem Planeten und machten auch immer wieder die Sith als Gegenspieler der Jedi zum Thema.

Und nun vor kurzem erst prägte dieser SEO Contest Black Hat Sith und White Hat Jedi für mich als Begriffe, denen ich mich einfach intensiv widmen musste. Ich wollte fort von Fabeln und Spekulationen, ich wollte mehr wissen.

Unter der Zuhilfenahme von Google und alten Niederschriften gelang mir das nach einiger Zeit auch: Wer hätte gedacht, dass diese Machtwesen schon seit Urzeiten existieren?

Mindestens mehrere hundert Jahre sind sie sowohl den Jedi als auch den Sith schon ein Begriff - aber kaum eine Handvoll dieser Wesen ist irgendwo verzeichnet oder überliefert.

Laut meiner Quellen teilen allerdings alle Betrachter eine bestimmte Auffassung: Auf dem Planeten Cinestock erschienen Black Hat Sith und White Hat Jedi das allererste Mal. Der Planet ist ein ziemliches Mysterium und nur rudimentär erforscht. Vader hätte sowohl unseren Anstrengungen beim SEO Contest als auch meinen Untersuchungen einen wichtigen Dienst erwiesen, wäre er auf diese Frage von mir eingegangen. Da ich es aber verpasst habe, diese Frage überhaupt zu stellen, wird mich all das Grübeln auch nicht weiterbringen.

Es findet sich in den von mir gesichteten Unterlagen und auch bei Google nichts, was auf größere kämpferische Handlungen auf Cinestock schließen ließe. Halbwegs plausibel scheint für mich vor dem Hintergrund noch die Idee, dass Sith und Jedi einen Contest oder etwas in der Art veranstaltet haben könnten. Es ist so, als habe man eine Medaille gewendet und auf der anderen Seite seien plötzlich Black Hat Sith und White Hat Jedi erschienen - einfach so. Kann eventuell eine Erschütterung der Macht dafür verantwortlich gewesen sein?

Der SEO Contest und das Interview waren im Grunde eine wunderbare Möglichkeit, von Vader mehr dazu zu erfahren….ich habe es einfach versäumt. Nunja, vermutlich hätte er diese Info ohnehin nicht mit mir teilen wollen. Dass ich aber Skywalker auch nicht danach gefragt habe, wird mir noch nachhängen.

 

Ein weiteres Fanmade Video zum Star Wars Thema. Von der Qualität ähnelt es unserem SEO Contest Fanfilm!

 

Eintrag Peoh - Traurige Jahre im Leben eines jungen Black Hat Sith (13.08.2018)

Es ist erstaunlich, wenn man sich vor Augen führt, dass sowohl Vader als auch Skywalker einen wesentlichen Teil ihres Lebens auf dem Wüstenplaneten Tatooine verbracht haben. Aus dem einen wird ein Black Hat Sith, der andere wird zum White Hat Jedi - und beide werden durch mich für einen SEO Contest interviewt. Kann das alles so Zufall sein?

Vader schien recht offen und gesprächsbereit, als ich ihn zu seiner Kinderzeit befragte. Die Anlagen der Macht schlummerten schon damals in ihm und machten ihn zu einem besonderen Jungen. Der Schrotthändler Watto verdankte ihm damals einen großen Anteil seines geschäftlichen Erfolges: Das Geschick des jungen Anakin Skywalker im Umgang mit Maschinen brachte Watto viel Geld ein. Ein späterer Black Hat Sith, gehalten als Sklave - meine Güte, ist seitdem viel Zeit verstrichen.

Erkundigt man sich bei Google über Vader, dann muss man auch die Tragik in dessen Jugend erkennen. Ein einfacher Sklave im Outer Rim, alleine mit seiner Mutter, die er dann später auch noch zurücklassen muss. Dafür begegnete er Qui-Gon Jinn, Obi-Wan Kenobi und auch seiner späteren Frau Padmé Amidala. Qui-Gon klärte ihn erstmals über die Macht selbst auf - aber White Hat Jedi oder Black Hat Sith waren zu dieser Zeit noch keine bekannten Begriffe.

Trotz seines jungen Alters leistete er damals schon einen wichtigen Beitrag bei der Auflösung der Blockade um Naboo. Anschließend nahm sich Kenobi seiner Ausbildung an, nachdem Qui-Gon Jinn durch den Sith Darth Maul getötet wurde. Und all das…all das bildet den Grundstein für den Werdegang des Black Hat Sith Darth Vader.

Plötzlich wird man vom Sith Lord zum Keyword in einem SEO Contest und findet sich, nach einigem Hin und Her, als mein Interviewpartner wieder - gemeinsam mit seinem eigenen Sohn. Auf Tatooine haben ihre Reisen ihren Anfang genommen und auch heute noch kreuzen sich ihre Wege - ganz so, als könne auch heute der Black Hat Sith ohne White Hat Jedi nicht sein. Ich sollte mir dazu weitere Gedanken machen.

 

Eintrag Peoh - Kein SEO Contest ohne Familientreffen (15.08.2018)

Dieser SEO Contest hat mir nochmal in aller Deutlichkeit gezeigt, dass Vader selbst als Black Hat Sith die Differenzen mit seinem Sohn noch nicht beigelegt hat. Er hat es noch nicht aufgegeben, ihn für die Dunkle Seite zu gewinnen - aber ich wage zu behaupten, dass er da bei einem White Hat Jedi auch in Zukunft auf Granit beißen wird.

Die Konfrontation von Vader und Skywalker beim Interview weckte in mir Erinnerungen….über Google stieß ich dann auf die Szene, die mir im Kopf schwirrte. Das Keyword lautete Todesstern! Dort gab es damals zwischen Darth Vader und Obi-Wan Kenobi einen ebensolchen Wettstreit. Dabei ging es allerdings nicht um einen SEO Contest, auch Black Hat Sith sowie White Hat Jedi spielten in diesem Zusammenhang keine Rolle.

Hier ermöglichte Obi-Wan durch sein Opfer die Flucht von Luke und seinen Gefährten. Ich nehme an, dass Vader mit zwiespältigen Gefühlen auf diesen Moment zurückblickt. Einerseits gelang ihm der Sieg über seinen alten Lehrmeister, den Jedi Obi-Wan Kenobi. Andererseits wird er sich auch gut daran erinnern, dass mit Luke Skywalker auch Leia Organa vom Todesstern entkam.

Schlechtes Marketing in eigener Sache für die Dunkle Seite der Macht: Da gehen dem Imperium auf der mächtigsten Sternenbasis der Galaxis so wichtige Gefangene durch die Lappen. Google liefert keine Antworten auf die Frage, wie Vader letztlich auf dieses Versagen genau reagierte. Für den SEO Contest habe ich den Punkt bewusst ausgeklammert - es wäre purer Selbstmord gewesen, den heutigen Black Hat Sith Vader auf diesen Vorfall anzusprechen.

Mit dem nötigen Abstand zur Situation wird aus dieser Begegnung ein obskures Familientreffen: Vater, Sohn und Tochter begegnen einander auf dem Todesstern. Keiner weiß vom jeweils anderen, alle teilen nur ihre Unwissenheit über die wahren Familienverhältnisse.

Für meine Begriffe klingt das ziemlich abstrus - späterer Black Hat Sith und White Hat Jedi begegnen sich und gehen direkt wieder getrennte Wege. Wenn man so möchte, dann hat sie der SEO Contest als Keyword nun wieder zusammengeführt. Ein “Treffen”, an das man sich in unserer Abteilung wohl noch lange zurückerinnern wird. Unter dem Keyword “Ausgeglichenheit” wird man Darth Vader gewiss nicht bei Google finden.

Ich denke, ich sollte mir selbst nun erst einmal eine kleine Ruhepause gönnen.

 

Der Helm von Darth Vader beim SEO Contest

Der berühmte Helm von Darth Vader

 

Eintrag Peoh - Wie ein Black Hat Sith seinen Todesstern verliert (20.08.2018)

Ich habe mir das Wochenende über Zeit genommen, um für mich selbst meine Rolle bei diesem SEO Contest nochmal zu hinterfragen. Auch bei diesem Interview ging es ja um mehr als nur ein Keyword - ich wollte wirklich etwas erfahren. Über den Black Hat Sith Darth Vader. Über seine heutige Verbindung mit dem White Hat Jedi Luke Skywalker. Über so viele weitere Personen, Begriffe, Geschehnisse - Dinge, die mir auch Google nicht erklären, nicht schildern kann.

Ich wollte im Laufe des Interviews für den SEO Contest gerne aus erster Hand hören, wie der heutige Black Hat Sith Darth Vader über so viele Ereignisse denkt. Etwa die Schlacht von Yavin. Das war immerhin die Schlacht, in der das Imperium seinen ersten Todesstern verlor - und in der der Sith Vader einem Jedi unterlag. Zumindest im Endeffekt.

Dabei meinte das Imperium zunächst noch, alle Trümpfe in der Hand zu halten. Durch eine Recherche bei Google wird ersichtlich, dass man lange Zeit meinte, gegen die kleinen Jägergruppen der Rebellen die Oberhand zu behalten. Zu spät erhielt man die Informationen über die konkreten Absichten der Angreifer, zu denen auch der Jedi Luke Skywalker zählte.

Für den SEO Contest wäre es sicherlich spannend gewesen, mehr zu erfahren über die Gedanken des Black Hat Sith Darth Vader. Da nimmt er sich selbst der Rebellen-Staffeln an und wird im letzten Moment, vor der Vernichtung des Raumjägers seines Sohnes, aus dem Kurs geworfen. Wohin genau der Tie-Fighter von Vader nach der Kollision mit einem anderen Piloten taumelt, darüber schweigen sich die Aufzeichnungen und Google aus.

Auf jeden Fall wird Luke nach diesem Ereignis nicht mehr behindert, feuert seine Torpedos ab und zerstört den Todesstern. Das muss auch für die Begriffe eines Black Hat Sith eine herbe Niederlage gewesen sein. Dann auch noch gegen den eigenen Nachwuchs…...nun, möglicherweise war es für den SEO Contest und meine Gesundheit doch ganz gut, dass auch dieses Thema nicht zur Sprache kam.

 

Eintrag Peoh - Eine letzte Woche im Zeichen des SEO Contest (27.08.2018)

Jetzt ist es tatsächlich schon eine ganze Woche her, seit ich mich das letzte Mal mit dem Black Hat Sith Vader beschäftigt habe. Nunja, so ganz wird diese Aussage der Wahrheit nicht gerecht. Ein paar Sätze habe ich schon über ihn verloren, doch da befasste ich mich mit dem White Hat Jedi Luke Skywalker.

Für meine Begriffe darf man ruhig auch mal anerkennen, dass dieser SEO Contest mir einiges abverlangt hat. Ein Black Hat Sith ist kein angenehmer Zeitgenosse. Ich denke, da teilen Luke Skywalker und ich auch ein und dieselbe Meinung. Ein Sith wirkt als Keyword deutlich weniger bedrohlich denn als reale Person. Am liebsten würde ich diesen Kerl ja glatt anzeigen - aber bei so einem Versuch hätte ich sicher keinen Helfer an meiner Seite.

Ich muss einfach nur weiterhin die Ruhe bewahren. Unser Marketing macht sich bezahlt auch unser Interview mit dem Black Hat Sith spricht Google an. Der SEO Contest ist nun in seiner finalen Phase, alles wird schon irgendwie gut. Für meine Begriffe dürfte das alles auch gerne etwas früher enden, aber ich habe da ja nix mitzureden.

Noch bis zum Ende dieser Woche darf ich meinen Kollegen dabei zuschauen, wie sie sich für Google und andere Suchmaschinen auf den Kopf stellen. Da wird jedes Keyword doppelt ausgewogen, “Black Hat Sith” und “White Hat Jedi” im exakt richtigen Verhältnis zueinander niedergeschrieben. Zum Ende des SEO Contest wird nochmal alles in den Ring geworfen, was das Marketing so hergibt.

Hand aufs Herz - ich bin froh, wenn der SEO Contest vorbei ist und der Zauber aufhört. Dann hören meine Kollegen hoffentlich endlich auf, diesem Keyword hinterherzujagen. Was zudem dieses Tagebuch angeht...ich weiß schon, warum ich zum Thema Black Hat Sith eine Woche nichts niedergeschrieben habe. Es gibt über diese Sith einfach nichts Gutes oder Nettes zu sagen. Daran wird sich wohl auch nichts ändern, wenn ich die Begegnung vor dem Interview richtig deute.

White Hat Jedi und Black Hat Sith sind zwei Begriffe, die für Google weder etwas Gutes oder etwas Schlechtes ausdrücken. Ein Keyword, eine Bedeutung, mehr aber auch nicht. In der Realität jedoch darf ich guten Gewissens sagen, dass ich das Gespräch mit dem White Hat Jedi Luke Skywalker sehr anregend fand. Sollte allerdings Vader jemals wieder bei einem SEO Contest angefragt werden, so sollen meine Kollegen mich bloß aus dem Spiel lassen!

 

Eintrag Peoh - Der Black Hat Sith im letzten Gefecht des SEO Contest (29.08.2018)

Es ist jetzt Mitte der Woche und meine Kollegen sind Seite an Seite bescheuert. Kann man einfach nicht anders sagen. Fairerweise muss man ihnen lassen, dass die Ergebnisse der Suchmaschinen ihnen recht geben. Der SEO Contest verläuft tatsächlich gut, laut Google ranken wir für das Keyword Black Hat Sith sowie bei White Hat Jedi momentan jeweils auf dem zweiten Platz.

Interessanterweise geht mir gerade auf, dass ich nie so recht hinterfragt habe, wieso für diesen SEO Contest gerade Black Hat Sith und sein weißes Gegenüber als Keyword ausgewählt wurden. Ob diese Begriffe auch für die Initiatoren eine tiefere Bedeutung haben? Oder dienen sie einfach nur dem Marketing?

Tatsächlich stelle ich es mir ganz lustig vor, wie ein Mitarbeiter bei einem Meeting so einwirft: “Mensch, Marketing mit Star Wars kommt immer gut, da machen wir einen SEO Contest draus. Als Keyword vermengen wir SEO und Star Wars, da kommen dann die uralten Wesen der White Hat Jedi und Black Hat Sith bei rum. Wird bestimmt ein großer Spaß.”

Da hat auch keiner von denen an mich gedacht. Ellenlange Terminabsprachen mit einem bocksturen Darth Vader, für den die Begriffe “Höflichkeit” und “Bescheidenheit” nun wirklich nicht geschaffen wurden. Dann wird aus dem Interview eine echte Tortur, wobei ich für Google und den SEO Contest wahrlich meinen Hals riskiere. Und abschließend finden es meine Kollegen total genial, wenn ich den SEO Contest bis zum Abschluss in einer Art Tagebuch begleite.

Die Idee mit dem Tagebuch ist weder kreativ noch sonderlich neu, aber so kann ich immerhin über Black Hat Sith und die White Hat Jedi noch ein paar erläuternde Worte verlieren. Von daher vermutlich gar nicht schlecht. Überhaupt hatte der SEO Contest mit dem Interview von Luke Skywalker ja auch eine sehr angenehme Seite. Der White Hat Jedi war mir sehr sympathisch. Das bleibt als schöne Erinnerung und zählt für mich weit mehr als das blanke Keyword.

So, nun ist hoffentlich auch von meiner Seite das letzte Wort zum Contest gesprochen. Mögen die Suchmaschinen, allen voran Google, mit uns sein!

 

Falls ihr mehr Infos zu Star Wars haben wollt, die gibt es hier: https://www.starwars.com/ oder auch hier: https://de.wikipedia.org/wiki/Star_Wars

Kostenlose & unverbindliche Beratung   +49 231 / 317 017 30





Login

Mit Ihrem Kundenkonto haben Sie Zugriff auf die Optimierungsmaßnahmen und können so jederzeit die Fortschritte Ihrer Platzierungen betrachten.

Top
Anfrage gesendet

Vielen Dank für Ihre Anfrage. Wir werden uns umgehend mit Ihnen in Verbindung setzen.

laden...
Beratung & Angebot
Sie möchten eine bessere Auffindbarkeit bei Google erreichen und mehr Sales & Leads generieren?

JETZT ANGEBOT / ANALYSE ANFORDERN ✓ schnell, unverbindlich & kostenlos!

Ihr Ansprechpartner
Website Informationen
Ihre Kontaktdaten
Anrede
Frau
Herr
Interesse an
Ihr wichtigsten Suchbegriffe oder Vorschläge erstellen lassen
Jetzt Angebot erhalten Ihre Daten werden nicht an Dritte weitergegeben
Zertifikate
Jetzt Angebot einholen ✓ schnell, unverbindlich und kostenlos!