SEO Rankingfaktor 2019: Unser E-A-T Guide für eine erfolgreiche Optimierung

Das neue Jahr hat viele neue Trends gebracht, aber auch die Diskussion um alte Themen neu aufleben lassen. Vor allem das Google Core Update vom Juli 2019 hat gezeigt, dass bei Google viel in Bewegung ist: Und zwar in Richtung Page Quality und E-A-T.

Klar ist: Wer seine Website perfekt optimieren will, muss auch diese Faktoren beachten. Wir klären in unserem heutigen Beitrag die Hintergründe rund um die Qualitäts-Offensive von Google und zeigen, wie man seine SEO-Strategie darauf abstimmt.

Was ist der E-A-T Faktor und warum zählt er zu den wichtigsten Rankingfaktoren 2019?

Spätestens nach dem angekündigten, großen Google Core Update 2019 ist jedem klar: Der E-A-T Faktor zählt als wichtigster Rankingfaktor. Doch worum geht es dabei eigentlich genau?

E-A-T steht für:

E- Expertise A- Autorität T- Trust, Vertrauenswürdigkeit

Mit diesen Faktoren misst Google, inwieweit eine Seite als vertrauenswürdig eingestuft werden kann. Erfüllt sie die Anforderungen nicht, hat dies weitreichende Konsequenzen. Die Richtlinien beziehen sich dabei nicht nur auf den Content einer einzelnen Seite, sondern erfassen eine gesamte Domain unter den verschiedenen Gesichtspunkten: Expertise, Autorität und Vertrauen.

YMYL Seiten im Fokus der Quality Rater

Ein Auszug aus den Google Quality Rater Guidelines – So wird Qualität eingestuft.

Google verlangt von bestimmten Seiten im Netz eine ganz bestimmte Qualität, und zwar immer dann, wenn es um sogenannte YMYL Seiten geht. YMYL steht für „Your Money, Your Life“. Dabei handelt sich im Wesentlichen um folgende Branchen:

  • Shops
  • Seiten auf denen generell schnell mit Geld etwas Online gekauft werden kann
  • Seiten aus dem Gesundheitssektor
  • Seiten zu dem Thema Erziehung
  • Finanzseiten
  • Seiten zu Rechtsthemen

Es ist wahrscheinlich, dass bei solchen Seiten auch die Quality Rater von Google hinzugezogen werden, da es sich schwierig gestaltet, diese Seiten nur mit dem Algorithmus zu prüfen.

Diese Rater beurteilen eine Seite anhand der Qualitätsansprüchen von Google und vergeben einen speziellen Quality Score, mithilfe des Leitfadens für Quality Rater.

Je besser dieser Score ist, umso besser fällt auch das Ranking aus. Dabei wird die Seite in bestimmte Klassen von lowest Quality bis highest Quality eingestuft.

Die Quality Rater bewegen sich bei der Analyse über die gesamte Domain. Der Inhalt wird in Main Content, Supplementary Content und Ads aufgeteilt:

  • Main Content: Alle Inhalte, die sofort erkennbar sind – wie zum Beispiel Texte, Seitentitel, Überschriften oder Content der sich in Tabs befindet – werden analysiert.
  • Supplementary Content: Ergänzende Inhalte fließen mit in die Bewertung, werden aber weniger streng beurteilt. Hierzu gehören z.B. Bilder, Infografiken und ähnliche Inhalte.
  • Ads: Werden per-se nicht unbedingt negativ bewertet, sollten aber nicht übertrieben stark eingesetzt werden.

YMYL Seiten verbreiten Informationen zu Themen, die Gesundheit, Happiness, Sicherheit oder den finanziellen Status eines Nutzers beeinflussen können. Aus diesem Grund wird erwartet, dass der Content nicht nur extrem hochwertig und einzigartig ist, sondern nach Möglichkeit auch von jemanden verfasst wurde, der die nötige Expertise aufweist. Sachkundige also. Google möchte seine Nutzer mit diesen Ansprüchen vor falschen oder irreführenden Informationen schützen.

Und hier kommt der Rankingfaktor E-A-T ins Spiel.

Googles Quality Rater untersuchen die gesamte Domain auf genau diese Faktoren hin.

  • Expertise: Sind die Autoren Sachkundige? Der Beste Weg, um sich als Sachkundigen zu positionieren, ist das regelmäßige Erstellen und publizieren von neuem Content. Die Nutzer müssen sich über die gesamte Seite mit einem „Wow- Gefühl“ bewegen können. Bei jedem neu geöffneten Inhalt sollte das Vertrauen steigen und das Gefühl vermittelt werden, dass hier Experten schreiben.
  • Autorität: Sind die Autoren anerkannte Autoritäten in diesem Bereich?Es reicht allerdings nicht aus, nur sachkundig zu sein: Man muss dies auch beweisen. Eine Möglichkeit dazu, ist das Teilen von Videos, Beiträgen oder Posts in Social Media, bei denen man sich als Experte profilieren konnte. Dabei sollte man sicher gehen, dass diese Beiträge auch von anderen Branchenkennern geteilt oder kommentiert werden. Das Präsentieren dieser Beiträge sollte auch auf der Webseite stets gut sichtbar erfolgen.
  • Trust:
    Ist der Content inhaltlich absolut korrekt und lässt keine Fragen offen?Alle Nutzer, ganz gleich auf welchem Wissenstand sie sich befinden, müssen das Vertrauen haben, dass der Inhalt nicht angezweifelt werden kann! Alle Aussagen sollten nach Möglichkeit mit Studien oder Diagrammen belegt werden.

Die Schwierigkeit bei der Umsetzung von E-A-T liegt in der Vollständigkeit der Beantwortung dieser Fragen. Wird nur eine der oben genannten Fragen ignoriert, so vergeben die Quality Rater einen niedrigeren Quality Score.

„Ein Beispiel dafür, wie man auch auf Produktseiten für Trust sorgt: Wir präsentieren Ansprechpartner in unserem Unternehmen.“

Mit welcher SEO- Strategie pushe ich den E-A-T Faktor?

Gerade YMYL Seiten profitieren nur dann von Top Positionen, wenn die E-A-T Faktoren berücksichtigt werden. Doch welche SEO- Strategie beschert mir in diesem Fall gute Rankings?

Wild herumoptimieren bringt uns nicht weiter, wenn eine Webseite von dem Google Core- Update betroffen ist und offensichtlich Probleme im Bereich E-A-T aufweist. Grund genug für uns, einmal die wichtigsten Tipps zusammenzutragen und zu beleuchten.

Die SUMAX E-A-T Checklist

  1. Kreiere hochwertigen Content, der gern geteilt wird. Beantworte Nutzern alle relevanten Fragen, die sei zu deinem Thema, Produkt oder deine Dienstleistung haben.
  2. Erstelle neben einer interessanten „Über uns“ Seite auch eine Autorenseite. Hier können sich die Verfasser selbst vorstellen und ggf. mit Zertifikaten oder Auszeichnungen überzeugen.
  3. Binde kleine Infoboxen mit zusätzlichen Informationen zu den Autoren oder mit Hintergrundwissen direkt neben dem Content ein.
  4. Stelle transparente Informationen über den Webseitenbetreiber zur Verfügung – Adressdaten, Telefonnummern oder Mailadressen zum Beispiel.
  5. Implementiere ein Schema Markup für die Autoreninformation.
  6. Setze auf funktionales und attraktives Webdesign. Die Nutzer müssen sich ähnlich wie in einem Ladengeschäft wohlfühlen.
  7. Verlinke die Verfasser mit ihren Social Media Accounts auf der Webseite.
  8. Nutze Social Shares. Doch Vorsicht! Es macht einen Unterschied, ob Sachkundige mit Autorität etwas teilen oder Accounts mit nur wenig Followern und ohne jegliche Expertise.
  9. Sei aktiv in den Communities unterwegs, die sich mit dem Produkt oder der Dienstleistung auseinandersetzen.
  10. Biete zusätzlichen Content an, der leicht zu lesen ist und verständlich geschrieben wurde. Zusätzliche Aufzählungen, eingebetteter Social Content, Infografiken und mehr: Das alles sollte für User einen echten Mehrwert bieten.
  11. Optimiere deine META- Daten. Hierzu kannst du z.B. unseren Snippet Generator nutzen.
  12. Achte auf einen schnellen Pagespeed. Eine Pagespeed-Optimierung ist dafür die beste Option.
  13. Baue Backlinks von wichtigen Seiten auf und setze den Fokus auf hochwertigen statt auf kurzfristigen Linkaufbau! Ein wertvoller Backlink kann besser bewertet werden, als viele kleine und kurzfristig erzeugte Verlinkungen, die womöglich noch alle zur gleichen Zeit erstellt wurden.
  14. Achte auf gute Bewertungen bei Yelp, Google, etc. Falls viele schlechte Bewertungen existieren, gehe darauf ein und frage dich, wie es dazu kommt. Lösche nicht einfach Bewertungen, sondern versuche aktiv dich zu verbessern.

Fazit: Für YMYL Seiten – und für alle anderen – ist eine E-A-T Optimierung unverzichtbar!

Bei Updates wie dem großen Core Update im Juni 2019 stellt Google kontinuierlich Qualität in den Vordergrund. E-A-T ist heute ein Baustein, den man dabei nicht vernachlässigen darf. Wer sich noch nicht um diesen Bereich gekümmert hat, sollte es spätestens jetzt tun – oder einen Experten zu Rate ziehen. Wir helfen da natürlich gern weiter 😉

 

Und damit du dir unsere Tipps gut merken kannst, haben wir sie hier noch einmal in einer übersichtlichen Grafik zusammengefasst!